Hoffnung auf schnelle Rückkehr der entführten israelischen Jugendlichen

Zu der Entführung der drei israelischen Jugendlichen bei Gush Etzion, erklärt der Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland, Dr. Dieter Graumann:

„Unsere Gedanken, Gefühle und Gebete sind bei den drei entführten Jugendlichen und ihren Familien! Wir hoffen auf eine schnelle und sichere Rückkehr von Gilad, Naftali und Eyal. Offenbar ist die Hamas für die Entführungen verantwortlich: Hamas, eine Terrororganisation, die nun zusammen mit der Fatah die neue Einheitsregierung in den palästinensischen Gebieten stellt und dennoch zu weiteren Entführungen und Terror gegenüber Israel aufruft. Die neue palästinensische Koalition hat ihren Charakter bereits zu Beginn gezeigt und unsere schlimmsten Befürchtungen wahr werden lassen. Und dass auf palästinensischen Strassen die Entführung dreier unschuldiger Jugendlicher sogar mit Freudentaumel und Süßigkeiten gefeiert wird, bleibt schockierend und grauenhaft. Hier ist purer Hass am Werk, der einen Frieden in weite Ferne rücken lässt.“

Dazu ein Gastkommentar von Dr. Graumann in der Bild-Zeitung

Advertisements

Über Jüdische Kultusgemeinde für Göttingen und Südniedersachsen

Webseite der "Jüdische Kultusgemeinde für Göttingen und Südniedersachsen e.V."
Dieser Beitrag wurde unter Israel, Zentralrat der Juden abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.