„Klezmer – mehr als jiddische Musik“

Konzertanter Lernnachmittag mit den
Evas – Klezmerband aus Göttingen
am 20. August 2017 um 16 Uhr im Löwenstein,
Rote Straße 28 (Innenstadt)

Seit zehn Jahren spielen die sechs „Evas“ zusammen: Brinja Schmitt (Querflöte), Gerda Baars-Peters (Akkordeon), Gerlinde Sheehan-Weiss (Gesang und Percussion), Inge Ott-Höfer (Akkordeon), Marion Mannsperger (Violine) und Renate Gries (Bass und Flöte) haben sich der Klezmer-Musik verschrieben. Klezmer ist die Tanzmusik der osteuropäischen Juden. In dieser Musik mischen sich viele Strömungen des Balkans und des restlichen Europas, aber auch arabische Anklänge spielen mit hinein. Die Musik lebt von der Dynamik, die von langsamen, melancholischen Teilen unversehens ins Wilde, Schnelle überwechselt und dabei unbekümmert Moll in Dur mischt – wie eben auch das Leben spielt in all seinen Schattierungen.

Nach der Sommerpause geht es nun also weiter im Jüdischen Lehrhaus Göttingen. Neben der Musik gibt Micha Höfer zudem Informationen über die Herkunft des Begriffes Klezmer und die Entwicklung dieser musikalischen Richtung.

Dabei sein ist alles! Mitmachen ist wie immer sehr wertvoll!
Die Veranstaltung beginnt um 16 Uhr und soll gegen 19 Uhr beendet sein. In der Pause stehen Erfrischungen bereit. Die Teilnahme ist wie immer kostenlos, aber um eine Spende wird gebe­ten, damit auch künftig namhafte Referenten nach
G
öttingen eingeladen werden können.

 Wichtiger Hinweis: Die Planungen für die Exkursion nach Speyer und Worms sind nun abge­schlossen. Am 16. und 17. September geht es zu diesen zwei Städten des SchUM. Mehr dazu auf der Internet-Seite des Lehrhauses sowie in der Begegnungsstätte Löwenstein.

Advertisements

Über Jüdische Kultusgemeinde für Göttingen und Südniedersachsen

Webseite der "Jüdische Kultusgemeinde für Göttingen und Südniedersachsen e.V."
Dieser Beitrag wurde unter Monatsprogramm, Sonstiges, Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.