„Die Gebete der Frauen“

Lernnachmittag mit Eva Tichauer Moritz am 14. Mai 2017 um 16 Uhr im Löwenstein, Rote Straße 28 (Innenstadt)

Alles neu macht der Mai – ganz so ist es zwar nicht, aber aus organisatorischen Gründen muss die Exkursion nach Worms und Speyer in den August verschoben werden. Stattdessen werden uns am 14. Mai – zugleich der 33. Tag der Omer-Zählung und damit Lag BaOmer – die Gebete verschiedener Frauen aus verschiedenen Zeiten vorgestellt. Angefangen bei Hanna, Esther, Rashis Töchtern, Glückel von Hameln bis hin zu Bertha Pappenheimer und Fanny Schmiedl Neuda sowie Verfasserinnen neuerer Zeit werden einzelne Gebete präsentiert. Auch von Männern für Frauen verfasste Gebete zählen dazu. Einen Schwerpunkt des Lernnachmittags bildet die Zusammenfassung von Fanny Neuda, 1819 in Mähren geboren und 1894 in Meran gestorben, die für jede Situation im Leben einer Frau ein Gebet schrieb.

Im Anschluss an diesen Lernnachmittag wollen wir im Garten der Jüdischen Kultusgemeinde für Göttingen und Südniedersachsen e.V. in der Rote Straße 28 gemütlich Lag BaOmer feiern. An diesem Tag wird ein fröhliches Fest begangen. Die verschiedenen einschränkenden Gebote der Trauerzeit, die für die 49 Omer-Tage zwischen Pessach und Schawuot gelten, sind an diesem Tage aufgehoben. Wir planen, uns um ein „Lagerfeuer“ zu versammeln und zu grillen. Für Grillgut und Salate wird ein Unkostenbeitrag in Höhe von 7 Euro pro erwachsenem Teilnehmer erhoben. Wegen der erforderlichen Vorbereitungen wird um Anmeldung bis zum 12. Mai, 18 Uhr, gebeten (Email jkggoe@gmail.com oder Telefon 0551 – 99 72 85 58).

Die Exkursion zu zwei Städten des Shum – Worms und Speyer – soll im September stattfinden.

Advertisements

Über Jüdische Kultusgemeinde für Göttingen und Südniedersachsen

Webseite der "Jüdische Kultusgemeinde für Göttingen und Südniedersachsen e.V."
Dieser Beitrag wurde unter Jüdische Feste, Monatsprogramm, Sonstiges veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.